Die Gemeinde sagt Danke!
Neujahrsempfang 2017!
Beim Neujahrsempfang 2017 würdigte Bürgermeisterin Eva Linsenbreder (Dritte von links) die Verdienste engagierter Mitbürger.

Neujahrsempfang 2017!

Bürgermeisterin Eva Linsenbreder hielt Rückblick auf das vergangene Jahr, gab einen Ausblick auf die anstehenden Projekte und ehrte verdiente Mitbürgerinnen und Mitbürger.
Am Sonntag, dem 08.01.2017, hatte die Gemeinde Kleinrinderfeld alle Bürgerinnen und Bürger des Dorfes zum Neujahrsempfang in den Großen Saal des Gemeindehauses geladen.
 
Nach der Begrüßung durch die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder erfreute Miroslaw Bojadzijew die Gäste mit virtuos vorgetragenen Geigensoli aus Mozarts „Kleiner Nachtmusik“, aus der Oper „Carmen“ und aus dem Werk von Johann Sebastian Bach.
 
Anschließend hielt Eva Linsenbreder Rückblick auf das vergangene Jahr und gab den Besuchern einen Ausblick auf die anstehenden Projekte.
 
In 2016 – informierte Eva Linsenbreder – haben wir nicht nur unser mit Abstand größtes Vorhaben, das Medizinische Versorgungszentrum, einen großen Schritt vorangebracht. Weitere wichtige Projekte waren die Ertüchtigung des Fußwegs im alten Teil unseres Friedhofs, der Ausbau des Rad- und Flurwegs zwischen Limbachshof und Kist, die Beschaffung eines neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs für unsere Freiwillige Feuerwehr sowie die Ergänzung des Spielplatzes am Bolzplatz um eine Wasserspielanlage. Alles in allem ein Maßnahmenkatalog, auf den wir wahrlich stolz sein können.
 
Heuer – fuhr die Erste Bürgermeisterin fort – gilt unser besonderes Augenmerk der Gemeindeentwicklung. Im Rahmen von Machbarkeitsstudien wird sich das Gemeindeparlament mit der Erschließung von Baugrund für junge Familien, mit der Nutzung von Brachen im Altort und mit der Ausweisung neuer Gewerbeflächen beschäftigen. Gleichzeitig heißt es, den Bau des Medizinischen Versorgungszentrums zu vollenden und es mit Leben zu erfüllen. Die Allgemeinärzte, die Dentistin, der Apotheker und der Logopäde freuen sich schon über ihr neues Domizil. Auch die Auslieferung des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs steht unmittelbar bevor. Sobald sich die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr mit ihm vertraut gemacht haben, werden wir es der Freiwilligen Feuerwehr im Rahmen einer Feierstunde, zu der die Bevölkerung selbstverständlich herzlich eingeladen ist, offiziell übergeben.
 
Natürlich – schloss Eva Linsenbreder den ersten Teil ihrer Ansprache – verlieren wir auch die VDSL-Erschließung unserer beiden Weiler und den Neubau des Feuerwehrgerätehauses nicht aus den Augen. Bei Letzterem warten wir allerdings noch immer auf die abschließende Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs in München.
 
Nach einem weiteren meisterhaft vorgetragenen Geigensolo von Miroslaw Bojadzijew folgte die Ehrung der Personen, die im vergangenen Jahr Herausragendes leisteten oder sich um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht hatten.
 
Eingangs richtete die Erste Bürgermeisterin das Wort an die Feuerwehrkameraden, die im vergangenen Jahr vom Bayerischen Staatsministerium des Innern für 25 bzw. 40 Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet wurden. Nicht nur der Freistaat Bayern – so Eva Linsenbreder – sondern auch und insbesondere die Gemeinde Kleinrinderfeld ist Ihnen zu großem Dank verpflichtet. Deshalb darf ich in diesem Rahmen Günter Borst, Arnold Hörner, Oskar Müller und Thomas Scheuermann nochmals ganz herzlich zur Verleihung des Bayerischen Feuerwehrehrenzeichens in Gold für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst gratulieren. Ebenso herzlich gratuliere ich Andreas Borst, Reiner Spiegel, Jochen Statt, Michael Statt, Michael Steinhäuser, Michael Vogt, Jürgen Wallrapp und Dieter Zipprich zur Verleihung des Bayerischen Feuerwehrehrenzeichens in silber für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst.
 
Jetzt wendete sich Eva Linsenbreder an Daniel Keller, der bei der Gesellenprüfung im Metallbau den Landessieg errungen hatte: „Wir sind stolz, einen so engagierten jungen Mann in unseren Reihen zu wissen. Dein hervorragendes Prüfungsergebnis zeugt von großem Fleiß. Es eröffnet Dir die allerbesten Chancen auf eine glänzende berufliche Karriere. Namens der Gemeinde, aber auch ganz persönlich, gratuliere ich Dir aufs Allerherzlichste zu Deinem herausragenden Berufsabschluss.“
 
Den Kreis der zu Ehrenden beschließend bat die Erste Bürgermeisterin Timo Hombach nach vorne: „Auch Dein berufliches Engagement verdient höchste Anerkennung. Als einer der Besten bei der Meisterprüfung in der Landmaschinentechnik wurdest Du von Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer mit dem Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet. Auch ich zolle Dir heute meinen höchsten Respekt und entrichte Dir meine herzlichsten Glückwünsche zu diesem großen Erfolg.“
 
Nach den Ehrungen stellte sich Erste Bürgermeisterin mit den Geehrten den Fotografen. Unser Bild rechts oben zeigt (von links) Timo Hombach, Daniel Keller, Bürgermeisterin Eva Linsenbreder, Andreas Borst, Dieter Zipprich, Günter Borst, Michael Steinhäuser, Thomas Scheuermann, Oskar Müller und Reiner Spiegel. Entschuldigt waren: Arnold Hörner, Jochen Statt, Michael Statt, Michael Vogt und Jürgen Wallrapp.


Weitere Bilder finden Sie unter dem Link "Fotos vom Neujahrsempfang". Wenn Sie ihn anklicken, öffnet sich die Bildergalerie.