Abschied von einem langjährigen Kommunalpolitiker! 
Neujahrsempfang 2016!
Bürgermeisterin Eva Linsenbreder bedankt sich bei Hans-Karl Karches für sein über 23-jähriges kommunalpolitisches Wirken als Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister.  
Dank und Anerkennung für herausragendes bürgerschaftliches Engagement!
Neujahrsempfang 2016!
Bürgermeisterin Eva Linsenbreder (Vierte von rechts) beglückwünscht die Geehrten zu ihren beispiehalften Leistungen.

Neujahrsempfang 2016!

Bürgermeisterin Eva Linsenbreder hielt Rückblick auf das vergangene Jahr, gab einen Ausblick auf die anstehenden Projekte und ehrte verdiente Mitbürgerinnen und Mitbürger.
Am Sonntag, dem 31.01.2016, hatte die Gemeinde Kleinrinderfeld alle Bürgerinnen und Bürger des Dorfes zum Neujahrsempfang in den Großen Saal des Gemeindehauses geladen.
 
Nach der musikalischen Einleitung durch den Musikverein Kleinrinderfeld begrüßte die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder die Besucher. Einen ganz besonderen Gruß – so Eva Linsenbreder – darf ich Herrn Almawed Abdelrahman entgegenbringen. Er ist einer der 25 Flüchtlinge, die seit 2013 bei uns in einer dezentralen Flüchtlingsunterkunft wohnen. Ich freue mich, dass er heute unser Gast ist. Ein ebenso herzliches „Gruß Gott“ gilt Herrn Bernd Klumpp, der die in unserer Gemeinde lebenden Asylbewerber zweimal wöchentlich ehrenamtlich in der deutschen Sprache unterrichtet. Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich ebenfalls ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren möchten, sind herzlich willkommen. Meine Türe steht ihnen jederzeit offen.
 
Anschließend hielt die Erste Bürgermeisterin Rückblick auf das vergangene Jahr und gab den Gästen einen Ausblick auf die anstehenden Projekte.
 
In 2015 – informierte Eva Linsenbreder – haben wir die haushaltsrechtlichen und planerischen Voraussetzungen für die Ertüchtigung des Fußwegs im Teil A unseres Friedhofs, für den Ausbau des Flur- und Radweges zwischen Limbachshof und Kist, sowie für die Errichtung des Medizinischen Versorgungszentrums geschaffen. Auch die Ausschreibung des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr ist erfolgt.
 
Heuer – fuhr die Erste Bürgermeisterin fort – gilt es, die angestoßenen Projekte umzusetzen. Die beauftragten Firmen stehen schon parat. Sobald es die Witterung erlaubt, beginnen sie mit den Arbeiten. Die Ertüchtigung des Fußwegs im Teil A unseres Friedhofs und der Ausbau des Flur- und Radweges zwischen Limbachshof und Kist sollen bis Mitte 2016 abgeschlossen sein. Die Auslieferung des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuges erwarten wir zum Jahreswechsel und für die Fertigstellung des Medizinischen Versorgungszentrums haben wir uns ein Zeitfenster bis März 2017 gesetzt.
 
Natürlich – schloss Eva Linsenbreder den ersten Teil ihrer Ansprache – verlieren wir auch das neue Domizil für unsere Freiwillige Feuerwehr nicht aus den Augen. Hier warten wir aber immer noch auf die abschließende Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs in München.
 
Dem Rück- und Ausblick folgte traditionell die Ehrung der Personen, die im vergangenen Jahr Herausragendes leisteten oder sich um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht hatten:
 
Im Dezember 2015 – begann Eva Linsenbreder ihre Laudatio – wurde der Vorsitzende unserer BN-Ortsgruppe, Armin Amrehn, von Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement um nachhaltigen Umweltschutz mit dem „Grünen Engel“ ausgezeichnet. Auch wenn Armin Amrehn heute leider nicht persönlich anwesend sein kann, so zollt ihm die Gemeinde zu dieser Ehrung dennoch ihren höchsten Respekt.
 
Anschließend richtete die Erste Bürgermeisterin das Wort an Hans-Karl Karches, der dem Gemeinderat in Juli 2015 aus gesundheitlichen Gründen den Rücken kehrte: „Seit März 1992 warst Du Mitglied im Plenum und übtest von Mai 2000 bis April 2014 das Amt des Zweiten Bürgermeisters aus. Über all die Jahre hast Du viele wegweisende Projekte angestoßen, begleitet und vollendet. Du standest mir immer als absolut verlässlicher Partner zur Seite. Du handeltest stets vorausschauend und zukunftsorientiert. Du hast Kleinrinderfeld geprägt und für die Herausforderungen der kommenden Jahre aufs Beste gerüstet. Für Dein herausragendes und beispielhaftes Engagement in der Kommunalpolitik danke ich Dir namens der Gemeinde – aber auch ganz persönlich – aufs Allerherzlichste und wünsche Dir für Deinen weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute.“
 
Auch Matthias Grimm – fuhr Eva Linsenbreder fort – hat im vergangenen Jahr den Gemeinderat verlassen. Da er sich für den Neujahrsempfang entschuldigte, werde ich ihm den Dank der Gemeinde anderenorts im würdigen Rahmen überbringen. Er war seit Mai 2002 Mitglied des Gremiums und bekleidete von Mai 2008 bis zu seinem Ausscheiden im Januar 2015 das Amt des Dritten Bürgermeisters. Für sein langjähriges kommunalpolitisches Wirken entrichtet ihm die Gemeinde ihre höchste Anerkennung.
 
Jetzt wendete sich die Erste Bürgermeisterin an Karl-Heinz Henneberger: „Mit über 150 Blutspenden haben Sie einen selbstlosen und vorbildlichen Beitrag zu unserem Gesundheitssystem geleistet. Hierfür darf ich Ihnen heute namens der Gemeinde Kleinrinderfeld meinen herzlichsten Dank aussprechen.“
 
Danach ehrte Eva Linsenbreder die Mitglieder des Bayerischen Roten Kreuzes, die in 2015 staatliche oder vereinsinterne Dienstzeit-Ehrungen erfahren hatten. Sie bedankte sich bei Frank Heß (25 Jahre), Helga Scheder (40 Jahre), Wolfgang Worm (50 Jahre) sowie Hilmar Gradl und Hildegard Neumann (beide 60 Jahre) für ihr langjähriges selbstloses Wirken zum Wohle der Allgemeinheit.
 
Vorbildhafte Leistungen – so die Erste Bürgermeisterin weiter – sind auch aus den Reihen des Musikvereins, der unseren Neujahrsempfang heuer so würdig umrahmt, zu vermelden. Für ihren virtuosen Umgang mit der Klarinette erhielt Franziska Scheuermann das Goldene Abzeichen des Nordbayerischen Musikbundes. Zu dieser hohen Auszeichnung darf ich Ihnen heute namens der Gemeinde Kleinrinderfeld meine herzlichsten Glückwünsche aussprechen.
 
Den Kreis der zu Ehrenden beschloss Eva Linsenbreder mit Dominik Adam, der seine Ausbildung zum Bäcker mit einem der besten Prüfungsergebnisse in ganz Bayern abgelegt hatte: „Nicht nur Deine Familie und Dein Betrieb sind stolz auf Dich. Auch wir freuen uns mit Dir und gratulieren Dir zu Deinem Erfolg. Deine beispielhaften Leistungen zeugen von großem Fleiß und eröffnen Dir die allerbesten Chancen auf eine glänzende berufliche Karriere.“
 
Den offiziellen Teil abrundend, intonierte der Musikverein Kleinrinderfeld das Lied der Franken. Danach stellten sich die Erste Bürgermeisterin und die Geehrten den Fotografen. Unser Bild rechts oben zeigt Bürgermeisterin Eva Linsenbreder mit Altgemeinderat Hans-Karl Karches. Auf dem Foto darunter sehen Sie Bürgermeisterin Eva Linsenbreder im Kreise der Geehrten (von links: Dritter Bürgermeister Wolfgang Schölch, Hilmar Gradl, Hildegard Neumann, Franziska Scheuermann, Karl-Heinz Henneberger, Alt-Gemeinderat Hans-Karl Karches, Bürgermeisterin Eva Linsenbreder, Wolfgang Worm, Dominik Adam und Zweiter Bürgermeister Frank Heß).