Willkommen in der modernen Kinderkrippe der Caritas-Kita "St. Martin"!
Die Kinderkrippe der Caritas-Kindertagesstätte „St. Martin“ öffnete am 01.09.2014 die Pforten!
Die Erste Vorsitzende des St. Johannesvereins Bürgermeisterin Eva Linsenbreder (Bildmitte) besuchte die Kinder in ihrem neuen Domizil.

Die Kinderkrippe der Caritas-Kindertagesstätte „St. Martin“ öffnete am 01.09.2014 die Pforten!

Vorstandschaft und Kita-Leitung begrüßten die Kleinstkinder in den neuen Räumen.
Nach rund zehnmonatiger Planung und einjähriger Bauzeit wurde die neue Kinderkrippe der Caritas-Kindertagesstätte „St. Martin“ in Kleinrinderfeld jetzt von den Kleinstkindern bezogen. Das lichtdurchflutete Gebäude bietet Platz für zwei Gruppen mit insgesamt 24 Kindern. Die beiden Gruppentrakte mit je 75 m² Grundfläche gliedern sich in einen Gruppenraum, einen Wickelraum, einen Vorraum und einen Ruheraum. Sie sind mit kindgerechten und raumspezifisch angefertigten Möbeln der Firma Koala-Design ausgestattet. Daneben beherbergt der moderne Bau noch ein separates Zimmer für das Personal, einen Besprechungsraum, einen Elternwartebereich und zwei Lager- sowie einen Technikraum. Der Technikraum und ein Lagerraum befinden sich im teilunterkellerten Untergeschoß. Insgesamt hat das Objekt, welches sich mit seinem extensiv begrünten Flachdach organisch in die es umgebende Bebauung einfügt, eine Gesamtnutzfläche von 320 m².

In der neuen Kinderkrippe werden momentan 12 Kinder im Alter zwischen acht Monaten und drei Jahren von zwei Erzieherinnen mit 25 bzw. 30 Wochenarbeitsstunden und einer Kinderpflegerin mit 39 Wochenarbeitsstunden betreut. Geöffnet ist die Einrichtung Montag bis Donnerstag von 07.00 Uhr bis 16.30 Uhr und freitags von 07.00 Uhr bis 15.00 Uhr.

Die Baukosten von rund 1.400.000 € teilten sich der Freistaat Bayern (580.000 €), die Gemeinde Kleinrinderfeld (540.000 €), der Bischöfliche Stuhl (185.000 €) und der St. Johannisverein (95.000 €), der gleichzeitig Bau- und Hausherr der neuen Kinderkrippe ist.

Die Erste Vorsitzende des St. Johannisvereins, Bürgermeisterin Eva Linsenbreder, freute sich mit den Kindern über den gelungenen Bau. Gerne – erläuterte sie der Presse – waren wir der Gemeinde bei der Erfüllung ihres gesetzlichen Auftrags behilflich und haben das geforderte örtliche Betreuungsangebot für Kleinstkinder realisiert. Ich erwarte, dass der Gemeinderat unser Engagement ebenso schätzt, wie die Eltern, die uns ihre Kinder vorbehaltlos anvertrauen.

Nachdem im Außenbereich noch kleinere Abschlussarbeiten anstehen – ergänzte der Geschäftsführer des St. Johannisvereins Günter Klühspies –, stellen wir die neue Kinderkrippe der Öffentlichkeit erst im Sommer 2015 vor. Dann kann auch der Freispielbereich besichtigt werden.

Unser Bild rechts oben entstand in der neuen Kinderkrippe. Es zeigt die Erste Vorsitzende des St. Johannisvereins Bürgermeisterin Eva Linsenbreder (Bildmitte), den Geschäftsführer des St. Johannisvereins Günter Klühspies (links) und die Leiterin der Kindertagesstätte „St. Martin“ Daniela Reuß (Zweite von links) gemeinsam mit Kinderpflegerin Carmen Kowollik (vorne links), Erzieherin Diana Bremberg (vorne rechts) und den Kindern.