Tagespflege - jetzt auch in Kleinrinderfeld!
Die Sozialstation St. Burkhard eröffnete einen neuen Betreuungsstützpunkt in Kleinrinderfeld!
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde stellten Bürgermeisterin Eva Linsenbreder (Vierte von links) und die Verantwortlichen der Sozialstation St. Burkhard das neue Betreuungsangebot der Öffentlichkeit vor.

Die Sozialstation St. Burkhard eröffnete einen neuen Betreuungsstützpunkt in Kleinrinderfeld!

Bürgermeisterin Eva Linsenbreder bedankt sich bei den Verantwortlichen für das Votum zu Gunsten der Gemeinde.

Am Sonntag, dem 11.08.2013, stellte die Sozialstation St. Burkhard ihren neuen Betreuungsstützpunkt im Erweiterungsbau der ehemaligen Hauptschule von Kleinrinderfeld der Öffentlichkeit vor.

 

Ab sofort – so Pflegedienstleiterin Susanne Ullrich – bieten wir auch in Kleinrinderfeld jeweils dienstags von 13 bis 17 Uhr für Demenzkranke und unter Alltagseinschränkungen leidende Menschen Betreuungsnachmittage an. Die Kosten für die qualifizierte Betreuung belaufen sich auf 25 € pro Betreuungstag und werden in vielen Fällen von der Pflegeversicherung übernommen. Bei entsprechender Nachfrage weiten wir unser Angebot selbstverständlich gerne aus. Wir laden Sie herzlich ein, sich über unsere Leistungen zu informieren. Während der Öffnungszeiten sind immer kompetente Ansprechpartner/innen vor Ort.

 

Mit dem neuen Pflegestützpunkt in Kleinrinderfeld – ergänzte der 1. Vorsitzende des Trägervereins, Paul Kremer aus Margetshöchheim – wollen wir die Präsenz im Süden unseres Einzugsgebietes stärken. Er bildet eine sehr gute Ergänzung zu unseren beiden bestehenden Einrichtungen in Greußenheim und Margetshöchheim.

 

Für das Votum zu Gunsten unserer Gemeinde – wendete sich die Erste Bürgermeisterin von Kleinrinderfeld, Eva Linsenbreder, an die Anwesenden – gilt den Verantwortlichen der Sozialstation St. Burkhard mein allerbester Dank. Neben dem Seniorenkreis und dem Seniorentreff Gemeindehaus bilden die Betreuungsnachmittage einen weiteren wichtigen Mosaikstein in unserer örtlichen Seniorenarbeit. Sie entlasten die Angehörigen bei der häuslichen Pflege und ermöglichen den Seniorinnen und Senioren, in ihrem gewohnten Umfeld zu bleiben. Ich freue mich über das gelungene Projekt und bin mir sicher, dass sich der neue Betreuungsstützpunkt schnell und dauerhaft etablieren wird.

 

Unser Bild rechts oben entstand bei der Eröffnung. Es zeigt von links Heike Roth (stellvertretende Pflegedienstleiterin) und Schwester Susanne Ullrich (Pflegedienstleiterin) von der Sozialstation St. Burkard gemeinsam mit den anwesenden Mitgliedern der Vorstandschaft des Trägervereins, Bürgermeister Uwe Klüpfel (Leinach), Bürgermeisterin Eva Linsenbreder (Kleinrinderfeld), Bürgermeister Alfred Endres (Waldbüttelbrunn) und dem 1. Vorsitzenden Paul Kremer.