Pfeffernuss und Mandelkern essen alle Kinder gern!
Vorweihnachtliches Flair in Kleinrinderfeld!
Auch heuer verteilte der "Kleinrinderfelder Nikolaus", Edgar Zipprich, auf dem Advents- und Weihnachtsmarkt wieder großzügig Naschwerk an die kleinen Besucher.

Vorweihnachtliches Flair in Kleinrinderfeld!

Adventsmarkt und Krippenausstellung begeisterten Alt und Jung.

Der traditionelle Kleinrinderfelder Advents- und Weihnachtsmarkt, der in diesem Jahr erstmals auf dem Platz vor dem Gemeindehaus stattfand, erfreute sich auch heuer wieder großer Beliebtheit. 

Unbeirrt vom Schneetreiben schlenderten die Gäste in froher vorweihnachtlicher Stimmung durch die von einem Duft aus Zimt, Glühwein und Lebkuchen erfüllten Budengassen. Sie bestaunten das in den mit Lichterketten und Tannengrün festlich geschmückten Verkaufsständen ausliegende vielfältige Warensortiment der Aussteller und nutzen die Gelegenheit zum Kauf von Weihnachtsgeschenken für ihre Lieben. 

Natürlich kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Beim SPD Ortsverein Kleinrinderfeld und beim Partnerschaftskomitee konnten sich die vom Einkaufsstress Abgekämpften mit Kaffee, Kuchen, Waffeln, Glühwein, Kinderpunsch und Bratwürsten stärken. 

Eine ganz besondere Attraktion erwartete die Besucher im Großen Saal des Gemeindehauses. Dort präsentierte das Museum am Dom in Kooperation mit dem SPD Ortsverein Kleinrinderfeld über 220 Weihnachtskrippen aus aller Welt. Die herrlichen Exponate, die allesamt aus der Privatsammlung von Domkapitular Dr. Jürgen Lenssen stammen, riefen wahre Stürme der Begeisterung hervor. Allein deshalb – so ein Bewunderer – hat sich der Besuch des Kleinrinderfelder Advents- und Weihnachtsmarktes schon gelohnt! 

Als die Dämmerung herein brach bot sich den Kindern noch ein weiterer Höhepunkt: Zwischen den Buden erschien der „Kleinrinderfelder Nikolaus“ mit einem Sack voller Geschenke. Die Mädchen und Jungen hatten ihn bereits sehnsüchtig erwartet. Ihre Augen begannen zu leuchten, als sie ihn sahen. 

Von der Ersten Bürgermeisterin Eva Linsenbreder herzlich begrüßt und um Milde gebeten, ließ Edgar Zipprich, der in seinem Ornat kaum zu erkennen war, seine Rute stecken und verteilte stattdessen jede Menge Naschwerk und Früchte an die ihn umringende Kinderschar. 

Als der Sack geleert war, rüstete sich der „Heilige Mann“ zum Aufbruch. Ich wünsche Euch allen – wendet er sich an die Menge – noch ein paar frohe Stunden auf dem Kleinrinderfelder Weihnachtsmarkt, eine besinnliche Adventzeit und ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest! Danach stapfte er, verabschiedet von den ihm noch lange nachwinkenden Kindern, hinaus in die Dunkelheit. 

Unser Bild rechts oben entstand beim Verteilen der Gaben. Es zeigt den Kleinrinderfelder Nikolaus Edgar Zipprich (Bildmitte) und die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder (links) im Kreise beschenkter Kinder.