Auf sie können wir stolz sein!
Allzeit bereit!
Die Frauen und Männern unserer Freiwilligen Feuerwehr sind stets verlässliche Garanten für unsere Sicherheit.

Allzeit bereit!

Die Freiwillige Feuerwehr Kleinrinderfeld bewies bei der Herbstübung erneut ihre Schlagkraft.

Am Freitag, dem 19.10.2012, rief die Sirene kurz nach 18.30 Uhr Kommandant Maximilian Müller und seine Wehr zu einem – glücklicherweise nur angenommenen – Brand einer Lager- und Fabrikationshalle der Zimmerei Zorn & Reinhard ins Gewebegebiet „Wengert“. 

Bereits 5 Minuten nach der Alarmierung war die Feuerwehr mit zwei Löschgruppen vor Ort. An der Einsatzstelle erhielten die Gruppenführer vom Kommandant ihre Befehle: "Wir müssen zwei vermisste Personen aus der Lagerhalle retten, das Feuer bekämpfen und verhindern, dass die Flammen auf die nebenstehenden Gebäude übergreifen!“ 

Damit war der Auftrag klar. Mit umluftunabhängigen Atemschutzgeräten ausgerüstete übernahm die erste Gruppe die Personensuche und den Innenangriff, während die zweite Gruppe die Löschwasserversorgung aufbaute, die Widerstandslinie zu den anderen Objekten errichtete und die Verkehrsabsicherung erstellte. 

Es dauerte nicht lange, dann hatten alle Strahlrohre Wasser. Wenig später meldete der Atemschutztrupp: „Wir haben den ersten Vermissten gerettet!“ 

Bald war auch die zweite vermisste Person gefunden. Auf einer Trage wurde sie aus dem Gefahrenbereich gebracht und bis zum (fiktiven) Eintreffen des Sanitätsdienstes von der Feuerwehr betreut. 

Der Löscherfolg ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten. 20 Minuten nach Übungsbeginn meldeten die Gruppenführer dem Kommandant: „Feuer unter Kontrolle!“. Kurze Zeit später hieß es dann: „Feuer aus; alle Vermissten gerettet; kein Brandschaden an den umliegenden Objekten!“. 

Nach der Übung lobte Kommandant Maximilian Müller seine Mannschaft: „Ihr habt schnell und umsichtig gearbeitet. Jeder Griff hat gesessen. Im Ernstfall hättet Ihr durch Euer professionelles Eingreifen größeres Unheil verhindert.“ 

Zu einer ähnlichen Einschätzung kam auch Verwaltungsleiter Ulrich Stadlbauer. Namens der Ersten Bürgermeisterin Eva Linsenbreder bedankte er sich bei den Feuerwehrfrauen und -männern für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement zum Wohle und zum Schutze der Bürgerinnen und Bürger von Kleinrinderfeld. 

Unser Bild rechts oben entstand zu Beginn der Übung. Es zeigt Kommandant Maximilian Müller (rechts) und seine Wehr vor dem Übungsobjekt.