Eine "ra geht zu Ende!
Führungswechsel im Seniorenkreis!
Nach 17 Jahren gibt Therese Schnell den Vorsitz im Seniorenkreis aus Altersgründen ab. Für ihre Verdienste bedanken sich die neue Vorstandschaft, Pfarrer Zacharias Nitunga, das Katholische Senioren-Forum und die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder.

Führungswechsel im Seniorenkreis!

Therese Schnell übergab den Stab an Heinz Weber, Maria Henneberger, Gerda Heß und Rosa Kappelsberger.

Seit 1994 organisiert die Seniorenbeauftragte Therese Schnell einmal pro Monat ein zwangloses Treffen für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde Kleinrinderfeld. Das gemütliche Beisammensein findet im regelmäßigen Wechsel in den örtlichen Gaststätten statt. Unter ihrem Vorsitz treffen sich die Seniorinnen und Senioren des Ortes zu interessanten Gesprächen, zum gemeinsamen Singen und Basteln oder zum Geschichtenlesen. Auch Ausflüge und Wallfahrten stehen auf dem von Therese Schnell immer aufs Beste ausgearbeiteten Jahresprogramm.

 

Diese Aufgabe hat Therese Schnell jetzt in andere Hände gelegt. Nachdem ich auch nicht jünger werde, – erklärte die 84jährige bei der Versammlung des Seniorenkreises am 10.05.2011 im Gasthof Goldener Stern – habe ich mich dazu entschlossen, den Stab weiterzugeben. Die Leitung des Seniorenkreises, die mir immer viel Freude bereitet hat, wird ab sofort Heinz Weber übernehmen. Bei der Organisation der monatlichen Treffen helfen ihm Maria Henneberger, Gerda Heß und Rosa Kappelsberger. Gemeinsam führen sie die Arbeit fort.

 

In seiner Erwiderung bedankte sich der designierte neue Vorstand, Heinz Weber, namens aller Mitglieder des Seniorenkreises bei der scheidenden Vorsitzenden. Er übergab ihr einen wunderschönen Blumenstrauß und ein Sparschwein, das die Seniorinnen und Senioren für Therese Schnell gut gemästet hatten.

 

Ebenfalls höchst erfreut ob des nahtlosen Übergangs im Leitungsteam des Seniorenkreises zeigte sich die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder. Für die stets harmonische Zusammenarbeit und die hervorragende Vorbereitung der mannigfaltigen Veranstaltungen in den vergangenen 17 Jahren – so Eva Linsenbreder in ihrer Laudatio – gebührt Therese Schnell großes Lob. Ihrem sozialen Engagement zolle ich meinen höchsten Respekt. Heute darf ich mich bei Therese Schnell nochmals aufs Herzlichste bedanken und ihr in Anerkennung ihrer Verdienste um unser Gemeinwohl ein kleines Präsent überreichen.

 

Gleichzeitig – ergänzt die Erste Bürgermeisterin – wünsche ich der neuen Vorstandschaft natürlich alles Gute und stets eine glückliche Hand. Mit Heinz Weber, Maria Henneberger, Gerda Heß und Rosa Kappelsberger an der Spitze ist der Seniorenkreis für die Zukunft gut aufgestellt und wird, dessen bin ich mir ganz sicher, weiterhin regen Zuspruch seitens unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern erfahren.

 

Herbert Lasch vom Katholischen Senioren-Forum der Diözese Würzburg schloss sich den Worten der Ersten Bürgermeisterin an. Er würdigte das segensreiche Wirken von Therese Schnell mit einer Dankesurkunde des bischöflichen Ordinariats.

 

Nachdem auch Pfarrer Zacharias Nitunga den Dank der Pfarrgemeinde an Therese Schnell überbracht hatte, klang die Veranstaltung in geselliger Runde aus.

Unser Bild entstand nach der Amtsübergabe. Es zeigt von links Pfarrer Zacharias Nitunga, Maria Henneberger, Heinz Weber, Rosa Kappelsberger, die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder, Therese Schnell, Gerda Heß und Herbert Lasch vom Katholischen Senioren-Forum der Diözese Würzburg.