Mit Spreizer und Schere im Einsatz!
Aufmerksam folgen Eva Linsenbreder (Bildmitte) und die Feuerwehrdienstleistenden den Ausführungen von KBM Achim Roos.
Mit Spreizer und Schere im Einsatz!
Dem schweren Gerät hält das Blech nicht lange stand.

Mit Spreizer und Schere im Einsatz!

Bei der Herbstübung demonstrierte die Freiwillige Feuerwehr Kleinrinderfeld ihr Können im technischen Hilfsdienst.
Mit Spreizer und Schere im Einsatz!
Unsere Freiwillige Feuerwehr - eine schlagkräftige Truppe!

Im Rahmen der Feuerwehraktionswoche rief die Sirene die Mitglieder der Freiwillige Feuerwehr Kleinrinderfeld am Samstag, dem 18.09.2010 um 17.30 Uhr zur Herbstübung.

 

Diesmal galt es, technische Hilfe zu leisten. An zwei von der Firma Auto-Hammerbacher aus Eisingen zur Verfügung gestellten alten Personenkraftwagen konnten die Feuerwehrdienstleistenden ihre Fertigkeiten und ihr Geschick im Umgang mit Spreizer und Schere beweisen.

 

Zuerst wurden die Fahrzeuge gegen Wegrollen gesichert und Front- und Seitenscheiben entfernt. Danach machte sich der Angriffstrupp an das Öffnen der Türen.

 

Schnell war ein Ansatzpunkt für den Spreizer gefunden. Seiner Kraft hielt das Blech nicht lange stand. Noch ein kleiner Schnitt mit der Rettungsschere und schon war der Zugang zum Innenraum frei.

 

Nach der Übung lobten Kommandant Arnold Müller und die beiden Ausbilder KBM Achim Roos und KBM Johannes Sieber das gute Zusammenspiel der Einsatzkräfte. „Ihr habt wieder einmal gezeigt,“ – wendet sich der Kommandant an seine Mannschaft – „dass sich die Bevölkerung auf uns verlassen kann!“

 

Auch die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder freut sich über den erfolgreichen Übungsverlauf. „Bei dieser schlagkräftigen Truppe unter der bewährten Führung unseres Kommandanten Arnold Müller“ – erklärt Eva Linsenbreder gegenüber der Presse – „müssen wir uns keine Sorgen um unsere Sicherheit machen. Für ihr großes ehrenamtliches Engagement gilt unseren Feuerdienstleistenden mein allerbester Dank.“

 

Unser großes Bild oben entstand vor der Übung. Es zeigt die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder (links) mit Kommandant Arnold Müller (Zweiter von links) und seiner Mannschaft.