Der 10. "Rinnafelder Rosenmontagszug"!
Zehn Jahre "Rinnafelder Rosenmontagszug" - ein guter Grund, "königlich" zu feiern.
Der 10. "Rinnafelder Rosenmontagszug"!
Kleinrinderfeld Helau! - Die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder freut sich über die vielen Teilnehmer aus Nah und Fern.

Der 10. "Rinnafelder Rosenmontagszug"!

Närrisches Treiben und ausgelassene Stimmung im ganzen Dorf!
Der 10. "Rinnafelder Rosenmontagszug"!
Vom Prunkwagen des KKC im TSV begrüßt das Prinzenpaar die Besucher.

Der vom Musiktreff organisierte „Rinnafelder Rosenmontagszug“ war wieder einer der Höhepunkte des Faschings-treibens in Kleinrinderfeld.

 

Pünktlich um 13.11 Uhr setzte sich der „Gaudi-Wurm“, an dem neben dem Musiktreff, dem KKC im TSV, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Musikverein auch über 20 Gastgruppen aus umliegenden Gemeinden teilnahmen, in Bewegung.

 

Viele aufwändig maskierte Bürgerinnen und Bürger säumten die Straßen. Alle waren gekommen. Niemand wollte sich das Ereignis entgehen lassen.

 

Bei herrlichstem Sonnenschein zogen die Gruppen durch den Ort. Von den mit viel Liebe zum Detail geschmückten Faschingswagen der Karnevalsgesellschaften und Vereine ergoss sich ein wahrer Bonbonhagel auf die Zuschauer, die die vorbeiziehenden Närrinnen und Narren winkend begrüßten und zu den Faschingsschlagern, die aus den Lautsprechern erklangen, fröhlich klatschten und schunkelten.

 

Als der Zug den Platz vor der Hauptschule erreicht hatte, strömten alle auf dem Pausenhof zusammen. Hier feierten und tanzten sie in ausgelassener Stimmung bis in den Abend.

 

Nach Einbruch der Dunkelheit erwartete die Gäste noch ein besonderes Highlight. Aus Anlass des 10. Jubiläums des „Rinnafelder Rosenmontagszuges“ veranstaltete der Musiktreff ein fulminantes Feuerwerk.

 

Unsere Bilder entstanden während des Umzuges. Das große Foto oben zeigt den Prinzenwagen des KKC im TSV mit dem Prinzenpaar Sabine der Ersten und Guido dem Ersten, den Damen des Elferrates und den Mitgliedern des Präsidiums. Rechts sehen Sie den Wagen des Musiktreffs, auf dem die MuTre-Aktivisten „königlich“ feiern. Darunter die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder, die die vorbeiziehenden Gruppen vom Rathausfenster aus begrüßt.