Erstrahlt wieder im alten Glanz - der Bildstock auf der Dreifaltigkeit!
Restaurierung des Bildstocks auf der "Dreifaltigkeit" abgeschlossen!
Eva Linsenbreder bedankt sich beim 1. Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins, Edgar Henneberger, für die großzügige Spende.

Restaurierung des Bildstocks auf der "Dreifaltigkeit" abgeschlossen!

Eva Linsenbreder und Edgar Henneberger freuen sich über die gelungene Arbeit.

Eine äußerst großzügige Spende des Obst- und Gartenbauvereins Kleinrinderfeld und eine nicht unerhebliche Zuwendung der Kulturstiftung des Bezirks Unterfranken ermöglichten der Gemeinde Kleinrinderfeld die Restaurierung des mit einem Relief der „Marienkrönung“ versehenen Bildstocks auf der Dreifaltigkeit, dem der Zahn der Zeit mittlerweile merklich zugesetzt hatte.

 

Der mit der Sanierung betraute ortsansässige Bildhauer- und Steinmetzmeister Helmut Grimm leistete ein weiteres Mal hervorragende Arbeit. Nun erstrahlt das aus Sandstein gefertigte Zeugnis der Volksfrömmigkeit wieder in seinem alten Glanz.

 

Die Restaurierung des Bildstocks, den Jacob und Eva Borst im Jahre 1794 zu Ehren der Heiligen Dreifaltigkeit am Abzweig nach Maisenbachhof errichten ließen – erklärt die Erste Bürgermeisterin, Eva Linsenbreder, später gegenüber der Presse – lag mir schon lange am Herzen. Ich freue mich, dass wir das Projekt heuer verwirklichen konnten. Für die finanzielle Unterstützung darf ich mich beim Obst- und Gartenbauverein Kleinrinderfeld und bei der Kulturstiftung des Bezirks Unterfranken nochmals aufs Herzlichste bedanken.

 

Unser Bild entstand bei der Enthüllung des frisch restaurierten Bildstocks. Neben dem Bildstock sehen Sie (von links) die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder und den 1. Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins Kleinrinderfeld, Edgar Henneberger.