Die Nachwuchsköchinnen und -köche präsentieren ihre Speisen 
Schülercafé eröffnet!
 
Die Jungköche und ihre Gäste
Schülercafé eröffnet!

Schülercafé eröffnet!

Start eines Projekts zur gesunden Ernährung an der Hauptschule Kleinrinderfeld

Am Freitag, dem 02.04.2008, eröffnete Schulleiter Alfred Frost das neue Schülercafé an der Hauptschule in Kleinrinderfeld. Unter den geladenen Gästen waren neben den für das Projekt verantwortlichen Lehrern, den Klassensprechern und der Elternbeiratsvorsitzenden auch die Vorsitzende des Hauptschulverbandes Kleinrinderfeld, Eva Linsenbreder, sowie die Bürgermeister aus Kirchheim und Reichenberg.

Das Schülercafé wird von den Schülern selbst betrieben. Sie bereiten dort vollwertige Mittagessen für ihre Klassenkameraden zu. Mitmachen können Schüler aller Jahrgangsstufen. Die Lehrkräfte stehen ihnen dabei beratend zur Seite.

Die Kosten für die Maßnahme beliefen sich auf etwa 9.000 € (Maler- und Installationsarbeiten, Einbau einer Küchenzeile, Anschaffung von Stühlen, Tischen und Geschirr, ...). Vom Freistaat Bayern gab es einen Zuschuss in Höhe von 4.500 €. 500 € spendeten die Veranstalter des "Kleinrinderfelder Kleidermarktes". Den Rest deckten der Elternbeirat und der Hauptschulverband Kleinrinderfeld aus eigenen Mitteln ab.

Die Schulverbandsvorsitzende, Eva Linsenbreder, dankte allen am Projekt Beteiligten für ihre engagierte Arbeit. Mit  dieser Einrichtung - so Frau Linsenbreder weiter - leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Ernährungsbewusstsein und steigern gleichzeitig die Attraktivität unserer Schule.

Danach gaben die Schülerinnen und Schüler den Anwesenden gleich eine Kostprobe ihres Könnens. Sie bewirteten ihre Gäste mit pikant belegten Kanapees (erstes Lichtbild rechts).

Natürlich wurde auch ein Erinnerungsfoto gemacht (zweites Lichtbild rechts). Es zeigt von links nach rechts: Konrektor Winfried Gintschel, die Schulverbandsvorsitzende, Eva Linsenbreder, die vier Nachwuchsköchinnen und -köche, den Schulleiter, Alfred Frost sowie die Bürgermeister Karl Hügelschäffer, Reichenberg, und Anton Holzapfel, Kirchheim.