Gemeinde Kleinrinderfeld
Gemeinde Kleinrinderfeld

Ungerecht und mangelhaft rescherschiert!

Die Erste Bürgermeisterin und die Verwaltung weisen die Vorwürfe der ödp aufs Schärfste zurück.

In der Ausgabe vom Montag, dem 30.11.2009, berichtet die Mainpost, Bewohner aus Kleinrinderfeld hätten den Vorsitzenden der ödp Würzburg, Raimund Binder, informiert, dass sie bereits mehrfach im Rathaus von Kleinrinderfeld gewesen wären, dort aber keine Eintragungslisten für das Volksbegehren "Für echten Nichtraucherschutz!" vorgefunden hätten. In einem Fall sollen sie sogar von der Ersten Bürgermeisterin, Eva Linsenbreder, wegen nicht auffindbarer Listen wieder nach Hause geschickt worden seien. Ohne diese Angaben vorher näher zu hinterfragen, erklärt Binder in der Presse: "Das ist ein Skandal".

 

Nachdem die Einlassungen definitiv bar jeglichen Wahrheitsgehaltes sind zu den in der Öffentlichen Bekanntmachung ausgewiesenen Eintragungszeiten waren die Eintragungslisten jederzeit verfügbar; weder von der Ersten Bürgermeisterin, noch von der Verwaltung wurden Eintragungswillige wegen "nicht auffindbarer Eintragungslisten" zurückgewiesen – wird dieser haltlosen Anschuldigung entschieden widersprochen.

 

Binder hätte gut daran getan, sich vor der Weitergabe dieser in keinster Weise verprobten Aussagen an die Presse mit der Gemeinde Kleinrinderfeld ins Benehmen zu setzen. Leider hat er diese Grundregel der "political correctness" missachtet. Äußerst schwach ist auch, dass er nicht einmal die Namen seiner Informanten nennen kann.

 

Selbst wenn sich Binder mittlerweile für seine unberechtigte Kritik per E-Mail bei der Ersten Bürgermeisterin entschuldigt hat, so bleibt dennoch ein äußerst fader Beigeschmack. 

Politische Auseinandersetzungen dürfen, sollen und müssen sein. Allerdings fordert es der politische Anstand, dabei strikt bei der Wahrheit zu bleiben. Es gilt, die Wählerinnen und Wähler mit Sachargumenten zu überzeugen. Anliegen, die reißerischer Falschmeldungen bedürfen, um vorangebracht zu werden, erachten wir für äußerst fragwürdig.



 
Copyright © 1999-2017 by Gemeinde Kleinrinderfeld . All rights reserved.