Gemeinde Kleinrinderfeld
Gemeinde Kleinrinderfeld
Dank und Anerkennung für beispielhaftes ehrenamtliches Engagement!
Neujahrsempfang 2015!
Bürgermeisterin Eva Linsenbreder (Dritte von rechts) ehrte beim Neujahrsempfang Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich um das Gemeinwohl besondere Verdienste erworben hatten.

Neujahrsempfang 2015!

Bürgermeisterin Eva Linsenbreder gab einen Ausblick auf die anstehenden Projekte und ehrte verdiente Mitbürgerinnen und Mitbürger.
Am Sonntag, dem 11.01.2015, hatte die Gemeinde Kleinrinderfeld alle Bürgerinnen und Bürger des Dorfes zum Neujahrsempfang in den Großen Saal des Gemeindehauses geladen.
 
Nach einem Klarinettensolo von Maestro Marco Gorencic begrüßte die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder die zahlreich erschienenen Gäste, hielt Rückblick und stellte ihnen die Agenda für 2015 vor.
 
Um dauerhaft wettbewerbsfähig zu bleiben – so Eva Linsenbreder in ihrer Ansprache – bedarf es einer zukunftsfähigen örtlichen Infrastruktur. Ein wichtiger Mosaikstein war die Errichtung einer neuen zweigruppigen Kinderkrippe mit insgesamt 24 Krippenplätzen durch den St. Johannesverein in 2014, an der sich auch die Gemeinde mit einem Baukostenzuschuss beteiligte.
 
Heuer – fuhr die Erste Bürgermeisterin fort – werden weitere Mosaiksteine folgen. An erster Stelle stehen die Planungen für ein modernes „Medizinisches Versorgungszentrum“, in welchem neben einer Allgemeinarztpraxis und einer Dentalpraxis auch eine Apotheke Platz finden soll. Das zweite Großprojekt in 2015 wird der Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses sein. Ich bin zuversichtlich, dass der Bayerische Verwaltungsgerichtshof das Urteil der Würzburger Richter bestätigt und wir bald zur Grundsteinlegung schreiten können. Unser drittes großes Vorhaben bezieht sich ebenfalls auf den Brandschutz. Sobald uns die Regierung von Unterfranken „grünes Licht“ gibt, steigen wir in die Beschaffung eines modernen Hilfeleistungslöschfahrzeuges ein.
 
Mit unserer Agenda – schließt Eva Linsenbreder den ersten Teil ihrer Ansprache – setzen wir auf eine nachhaltige Fortentwicklung unseres Dorfes. Kleinrinderfeld ist eine liebens- und lebenswerte Gemeinde für Jung und Alt. Lassen Sie uns gemeinsam daran bauen, dass dieses Prädikat unserem Dorf auch in der Zeit des demografischen Wandels erhalten bleibt.
 
Dem Rück- und Ausblick folgte traditionell die Ehrung der Personen, die im vergangenen Jahr Herausragendes leisteten oder sich um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht hatten:
 
Eingangs richtete die Erste Bürgermeisterin das Wort an Alfred Götzelmann: „Mit über 100 Blutspenden haben Sie zur Rettung von Leben beigetragen. Ohne Menschen wie Sie könnte unser Gesundheitssystem nicht bestehen. Für Ihr selbstloses und vorbildliches Wirken darf ich Ihnen heute namens der Gemeinde Kleinrinderfeld meinen herzlichsten Dank aussprechen.“
 
Sodann würdigte Eva Linsenbreder die Verdienste, die sich Edgar Heck in seiner langjährigen Tätigkeit als Organisator für das Schmücken des Dorfbrunnens zur Osterzeit erworben hatte: „Seit vielen Jahren haben er und seine fleißigen Helferinnen und Helfer vom Schützenverein unseren Brunnen am Dorfplatz mit Tannengirlanden und mehreren hundert wunderschön bemalten Ostereiern immer wieder aufs Neue in ein österliches Gewand gekleidet. Ich danke Edgar Heck für sein herausragendes Engagement. Da er heute leider verhindert ist, bitte ich seinen Vertreter Werner Hetzer, ihm meine besten Wünsche zu überbringen und hoffe, dass die Mitglieder des Schützenvereins auch nach dem altersbedingten Rückzug von Edgar Heck den schönen Brauch des österlichen Brunnenschmückens weiterhin pflegen.“
 
Anschließend wandte sich Eva Linsenbreder an Steffen Keller, der die Gesellenprüfung zum Natursteinmechaniker als Jahrgangsbester in Bayern abgeschlossen hatte: „Nicht nur Deine Familie und Dein Betrieb sind stolz auf Dein hervorragendes Prüfungsergebnis. Auch wir freuen uns mit Dir und gratulieren Dir zu Deinem Erfolg. Deine beispielhaften Leistungen zeugen von großem Fleiß und eröffnen Dir die allerbesten Chancen auf eine glänzende berufliche Karriere.“
 
Gerne hätte ich – so die Erste Bürgermeisterin weiter – Gemeinderätin Luise Then heute persönlich zur Verleihung der Medaille des Freistaates Bayern für besondere Verdienste um die Kommunale Selbstverwaltung gratuliert. Sie ist nicht nur seit mehr als 30 Jahren Mitglied im Gemeindeparlament von Kleinrinderfeld, sondern hat dort auch zehn Jahre lang die größte Fraktion geführt. 30 Jahre stand sie dem Rechnungsprüfungsausschuss vor, war Mitglied in mehreren Fachgremien und vertrat Kleinrinderfeld von 1996 bis 2006 im Hauptschulverband. Sie initiierte und begleitete viele wegweisende Projekte. Wir dürfen stolz darauf sein, eine derart engagierte und fachkompetente Kollegin in unserem Plenum zu wissen. Auch wenn Luise Then die Teilnahme am Neujahrsempfang aus persönlichen Gründen leider absagen musste, so beglückwünscht sie die Gemeinde dennoch zu der hohen Auszeichnung und bedankt sich bei ihr für ihren nimmermüden Einsatz zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger von Kleinrinderfeld aufs Allerherzlichste.
 
Jetzt bat Eva Linsenbreder die Kommunalparlamentarier, die für 18jährige Tätigkeit im Gemeinderat mit der Kommunalen Dankesurkunde des Freistaates Bayern ausgezeichnet wurden, nach vorne: „Günter Falk und Thomas Scheuermann haben in drei Legislaturperioden viele wichtige Entscheidungen für unsere Kommune mitgetragen. Für Ihr langjähriges Engagement im Gemeinderat zolle ich Ihnen meinen größten Respekt und darf mich in diesem Rahmen nochmals für Ihr kommunalpolitisches Wirken bedanken.“
 
Abschließend ehrte die Erste Bürgermeisterin die Mitglieder des Gemeinderates, die das Gremium mit Beginn der neuen Legislaturperiode verlassen hatten: „Günter Falk, Manfred Grimm, Herbert Keller, Rita Müller und Host Plattner haben dem Gemeinderat über viele Jahre ein Gesicht gegeben und die Zukunft unseres Dorfes mitgestaltet. Namens der Gemeinde – aber auch persönlich – danke ich Ihnen für Ihre aktive und engagierte Arbeit im Plenum und darf Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg alles Gute wünschen.“
 
Die Veranstaltung schloss mit einem weiteren Klarinettensolo von Maestro Marco Gorencic. Danach stellte sich Eva Linsenbreder mit den Geehrten den Fotografen. Unser Bild rechts oben zeigt (von links) Manfred Grimm, Günter Falk, Alfred Götzelmann, Rita Müller, Steffen Keller, Herbert Keller, Werner Hetzer, die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder, Thomas Scheuermann und den Zweiten Bürgermeister Frank Heß.


 
Copyright © 1999-2017 by Gemeinde Kleinrinderfeld . All rights reserved.