Gemeinde Kleinrinderfeld
Gemeinde Kleinrinderfeld
Alles Gute zum 50. Geburtstag!
Herzlichen Glückwunsch zum 50sten Wiegenfest!
Unter den gut 250 Gratulanten befanden sich auch die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder (links) und Vertreter aller örtlichen Vereine und Organisationen.

Herzlichen Glückwunsch zum 50sten Wiegenfest!

Die Bürgerinnen und Bürger von Kleinrinderfeld gratulieren ihrem Pfarrer, Zacharias Nitunga, zu seinem runden Geburtstag.

Am Donnerstag, dem 29. September 2011, feierte der Pfarrer von Kleinrinderfeld, Zacharias Nitunga, seinen 50sten Geburtstag.

 

Bereits am Vormittag besuchten ihn die Kinder des Kindergartens „St. Martin“ und brachten ihm ein Geburtstagsständchen. Später zelebrierte Pfarrer Zacharias mit seiner Kirchengemeinde in der bis auf den letzten Platz besetzten Pfarrkirche „St. Martin“ einen vom Musikverein Kleinrinderfeld festlich umrahmten Dankesgottesdienst. Danach begaben sich der Jubilar und seine Gäste zu einer kleinen Agape in das Gemeindehaus.

 

Die Pfarrei „St. Martin“, die Gemeinde Kleinrinderfeld und die örtlichen Vereine und Organisationen hatten das Fest zu Ehren des runden Geburtstags „ihres Herrn Pfarrers“ gemeinschaftlich ausgerichtet. Für Tischschmuck, Getränke, Bewirtung und für das leibliche Wohl sorgten die Freiwillige Feuerwehr, die Landfrauen, der Obst- und Gartenbauverein, der Pfarrgemeinderat, der Schützenverein sowie der TSV Kleinrinderfeld und der Musikverein wartete mit einem Potpourri schwungvoller Rhythmen auf.

 

Natürlich gehört zu einer richtigen Geburtstagsfeier auch eine Geburtstagstorte. Lore Zorn hatte sie für Pfarrer Zacharias selbst gebacken. Unter großem Beifall überreichte sie ihm die süße Köstlichkeit.

 

Lieber Zacharias, – so Eva Linsenbreder in ihrer Laudatio – zu Deinem 50. Wiegenfest wünsche ich Dir alles erdenklich Gute. Mögen Dir Gottes reicher Segen und noch viele Jubeltage bei bester Gesundheit beschieden sein. Als Du vor fast exakt zwei Jahren als unser neuer Pfarrer zu uns kamst, hattest Du sofort unsere Sympathie. Diese Sympathie hat sich mittlerweile zu einer festen Freundschaft mit vielen Bewohnerinnen und Bewohnern unseres Dorfes entwickelt. Sie alle sind heute gekommen, um Dir zu Deinem Jubeltag zu gratulieren.

 

Ich danke Euch – erwiderte Pfarrer Zacharias sichtlich bewegt – für Euer Kommen und Eure vielen guten Wünsche. Euer Besuch ehrt mich und macht mich stolz. Ihr habt mir in Kleinrinderfeld ein neues Zuhause gegeben. Trotzdem will und darf ich die weniger Glücklichen in meiner von Bürgerkrieg und Korruption gebeutelten zentralafrikanischen Heimat nicht vergessen. Deshalb bitte ich Euch, anstelle der mir zugedachten Gaben einen kleinen Betrag für „mein Kinderheim“ und „meine Schule“ in Burundi zu spenden. Die Kriegswaisen bedürfen Eurer Unterstützung mehr denn ich. Mit Eurer Spende macht Ihr mir eine große Freude und gebt vielen schwer traumatisierten Kindern wieder eine Zukunft.

 

Die Gäste honorierten die Worte des Jubilars mit viel Applaus, erhoben ihre Gläser auf sein Wohl und feierten mit „ihrem Herrn Pfarrer“ noch bis weit in die Nacht.

 

Unser Bild rechts oben entstand beim Empfang im Gemeindehaus. Es zeigt den Jubilar im Kreise der Gratulanten. Von links sehen Sie die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder, Pfarrer Zacharias Nitunga, Lore Zorn, TSV-Liegenschaftsvorstand Peter Zorn, den Sprecher der Vereinsgemeinschaft Edgar Zipprich, Kirchenpfleger Leopold Michel, TSV-Sportvorstand Matthias Hollenbach und den Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Jürgen Scheuermann.



 
Copyright © 1999-2017 by Gemeinde Kleinrinderfeld . All rights reserved.