Gemeinde Kleinrinderfeld
Gemeinde Kleinrinderfeld
Veni, vidi, vici!
Die Kinder der Kita „St. Martin“ stürmten das Rathaus von Kleinrinderfeld!
Erst nachdem ihnen Bürgermeisterin Eva Linsenbreder eine "fürstliche Entlohnung" zusicherte, gaben die Kinder der Kita "St. Martin" das "im Sturm eroberte" Rathaus wieder frei.

Die Kinder der Kita „St. Martin“ stürmten das Rathaus von Kleinrinderfeld!

Bürgermeisterin Eva Linsenbreder ergab sich der erdrückenden Übermacht.
Am Mittwoch, dem 03.02.2016, schickten sich die Kinder der Kita „St. Martin“ an, die „Schaltzentrale der Macht“ in Kleinrinderfeld zu erobern. Gemeinsam mit Kita-Leiterin Daniela Reuß und ihrem Team setzte sich die aus rund 50 „wackeren Recken“ bestehende, mit Ghettoblaster und Bollerwagen bewaffnete, wilde Horde in Marsch. Mit lauter Musik kämpfte sie sich den Weg durch das Dorf frei und ging vor dem Rathaus in Stellung.
 
Obgleich Bürgermeisterin Eva Linsenbreder ihre „Trutzburg“ tapfer verteidigte, musste sie sich der erdrückenden Übermacht am Ende doch geschlagen geben. Bei den anschließenden „Friedensverhandlungen“ einigte sie sich mit den „Eroberern“ auf einen Kompromiss: „Ihr belasst mir die Rathausschlüssel und bekommt dafür von mir jede Menge Süßigkeiten.“
 
Hoch zufrieden zogen sich die Kinder daraufhin zurück und warteten vor dem Rathaus geduldig auf den „süßen Regen“, der sich alsbald aus dem ersten Stock auf sie ergoss. Zur Feier ihres Sieges ließen die kleinen Helden noch einmal ihren Ghettoblaster ertönen, tanzten fröhlich zu der Musik und machten sich danach mit von Stolz geschwellter Brust und reichlich gefüllten Taschen auf den Rückweg zu ihrem „Feldlager“.
 
Unser Foto rechts oben zeigt das „Heer“ beim Verlassen des Rathauses. Bürgermeisterin Eva Linsenbreder (rechts) und Kita-Leiterin Daniela Reuß (Bildmitte hinten) freuen sich über den gelungenen Faschingsspaß.


 
Copyright © 1999-2017 by Gemeinde Kleinrinderfeld . All rights reserved.