Gemeinde Kleinrinderfeld
Gemeinde Kleinrinderfeld
Was wäre der Nikolaustag ohne Geschenke?  
Der Kleinrinderfelder Advents- und Weihnachtsmarkt!
Gemeinsam mit Bürgermeisterin Eva Linsenbreder verteilt der Kleinrinderfelder Nikolaus Edgar Zipprich Naschwerk und Früchte an die Kinder. 
Ein wahrlich attraktives Angebot!
Der Kleinrinderfelder Advents- und Weihnachtsmarkt!
Bürgermeisterin Eva Linsenbreder (links) und der Kleinrinderfelder Nikolaus Edgar Zipprich (rechts) bedanken sich bei den Ausstellerinnen und Ausstellern für die Bereicherung des Advents- und Weihnachtsmarktes.

Der Kleinrinderfelder Advents- und Weihnachtsmarkt!

Das Highlight in der Vorweihnachtszeit.
Der traditionelle Kleinrinderfelder Advents- und Weihnachtsmarkt auf dem Platz vor dem und im Gemeindehaus, der regelmäßig am 2. Advent stattfindet und heuer auf den Nikolaustag fiel, erfreute sich großer Beliebtheit.
 
In vorweihnachtlicher Stimmung schlenderten die Gäste entlang der Verkaufsstände im festlich herausgeputzten Großen Saal des Gemeindehauses. Sie bestaunten das vielfältige Angebot an kunstvoll gefertigtem Christbaumschmuck, geschnitzten Krippenfiguren, ideenreichen Adventsdekorationen, Strick- und Häkelwaren, Likören, selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen und hausgemachter Marmelade. Viele nutzten die Gelegenheit zum Kauf von Weihnachtsgeschenken für ihre Lieben.
 
Gut besucht waren auch die Kaffeetafel im Kleinen Saal des Gemeindehauses sowie die Buden auf dem Gemeindehausvorplatz, in denen der SPD-Ortsverein und das Partnerschaftskomitee Glühwein, Kinderpunsch, Calvados, Bratwürste, Waffeln und Crepes feilboten.
 
Als die Dämmerung hereinbrach, stimmte der Musikverein Kleinrinderfeld die Gäste mit vorweihnachtlichen Weisen auf den Besuch des „Kleinrinderfelder Nikolaus“ ein. Ihn hatten die Mädchen und Jungen bereits sehnsüchtig erwartet. Ihre Augen strahlten, als er mit einem Sack voller Geschenke vor dem Gemeindehaus erschien.
 
Die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder begrüßte den „Heiligen Mann“ herzlich, dankte ihm für sein Kommen und bat ihn, gegenüber den Kindern Milde und Großmut walten zu lassen.
 
Diesem Wunsch konnte sich Edgar Zipprich, den in seinem Ornat nur Eingeweihte erkannten, nicht verschließen. Er ließ seine Rute stecken und verteilte stattdessen jede Menge Naschwerk und Früchte. Die Mädchen und Jungen freuten sich über die reiche Bescherung. Mit leuchtenden Augen nahmen sie die Geschenke entgegen und bedanken sich danach artig für die guten Gaben.
 
Natürlich stattete der „Heilige Mann“ auch den Ausstellerinnen und Ausstellern im Großen Saal des Gemeindehauses einen Besuch ab. Für ihre mit viel Liebe zum Detail gestalteten Auslagen belohnte er sie reichlich mit guten Gaben aus seinem großen Sack.
 
Als der Sack geleert war, rüstete sich Sankt Nikolaus zum Aufbruch. Noch viele – verabschiedet sich Edgar Zipprich – wollen heute Abend von mir beschenkt werden. Ich muss mich eilen, damit ich niemanden vergesse. Euch allen noch ein paar frohe Stunden auf dem Kleinrinderfelder Weihnachtsmarkt sowie eine besinnliche Adventzeit und ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest! Nach diesen Worten stapfte der Heilige Mann, verabschiedet von den ihm noch lange nachwinkenden Kindern, hinaus in die Dunkelheit.
 
Auf unserem ersten Bild (rechts oben) sehen Sie den Kleinrinderfelder Nikolaus Edgar Zipprich und die Ersten Bürgermeisterin Eva Linsenbreder (Bildmitte) beim Verteilen der guten Gaben.
 
Das Foto darunter entstand im Großen Saal des Gemeindehauses. Es zeigt Bürgermeisterin Eva Linsenbreder (links) und den Kleinrinderfelder Nikolaus Edgar Zipprich (rechts) im Kreise der Austellerinnen und Aussteller.


 
Copyright © 1999-2017 by Gemeinde Kleinrinderfeld . All rights reserved.