Gemeinde Kleinrinderfeld
Gemeinde Kleinrinderfeld
Jubiläumsstele feierlich übergeben!
Eva Linsenbreder (links) und Willi Grimm (rechts) enthüllen die Jubiläumsstele.
Jubiläumsstele feierlich übergeben!
Pfarrer Zacharias Nitunga erteilt der Jubiläumsstele den kirchlichen Segen.

Jubiläumsstele feierlich übergeben!

Stolz kündet das von den örtlichen Steinmetzen geschaffene Kunstwerk vom 950sten Geburtstag unserer Gemeinde.
Jubiläumsstele feierlich übergeben!
Stolz kündet die Stele vom 950sten Geburtstag der Gemeinde!

Am Sonntag, dem 17.10.2010, übergaben die örtlichen Steinmetze in einer kleinen Feierstunde die von ihnen in vielen Stunden harter Arbeit aus heimischen – von der Firma Scheuermann gestifteten – Muschelkalkblöcken meisterlich gearbeitete Jubiläumsstele der Bevölkerung von Kleinrinderfeld.

 

Viele Bürgerinnen und Bürger hatten sich in der Jahnstraße vor dem Rathaus versammelt, um der Zeremonie beizuwohnen und die Steinmetze und ihr Werk durch ihre Anwesenheit zu ehren.

 

Bildhauermeister und Ehrenbürger Willi Grimm – er hatte den Entwurf für die Stele gefertigt – in seiner Ansprache: „Mit der Jubiläumsstele wollten wir unsere Verbundenheit zu unserem Dorf zum Ausdruck bringen und dauerhaft an unser Gemeindejubiläum erinnern. Im Namen aller, die an der Entstehung des Werkes beteiligt waren, darf ich die Stele nun enthüllen und den Bürgerinnen und Bürgern von Kleinrinderfeld übergeben.“

 

Die Erste Bürgermeisterin Eva Linsenbreder, die das wertvolle Geburtstagsgeschenk stellvertretend für die Bewohner des Dorfes entgegen nahm, zollte den Steinmetzen ihren größten Respekt. „Für die überaus großzügige Gabe“ – so Eva Linsenbreder in ihrer Erwiderung – „darf ich mich bei Willi Grimm, Edgar Henneberger, Hermann Popp, Oswald Karches, Willi Schirmer, Christina Grimm, Oliver Borst, Herbert Köhler und Thomas Wallrapp sowie bei der Firma Scheuermann Natursteine aufs Herzlichste bedanken. Als Zeugnis höchster Steinmetzkunst ist uns die Jubiläumsstele Erinnerung und Ansporn zugleich. Das die Stele krönende Jubiläumslogo, der Nautilus, lässt uns an die vielen schönen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr denken und in dem stilisierten Ensemble "Rathaus, Pfarrkirche St. Martin und Gemeindehaus" finden wir die drei Pfeiler unseres Gemeinwesens, nämlich die Kommunale Selbstverwaltung, die kirchliche Gemeinschaft und die Begegnung der Menschen, wieder, die auch unsere Zukunft prägen sollen.“

 

Nach den Worten der Ersten Bürgermeisterin erteilte Pfarrer Zacharias Nitunga der Jubiläumsstele den kirchlichen Segen: „Möge die Stele als zu Stein gewordenes Sinnbild fruchtbarer dörflicher Sozialstrukturen die Zeiten überdauern und die Bewohnern von Kleinrinderfeld in eine friedliche Zukunft begleiten.“

 

Nun schloss sich für alle am Werden der Stele Beteiligten ein kleiner Empfang der Gemeinde im Sitzungssaal des Rathauses an. Vorher stellten sie sich aber noch den Fotografen. Unser großes Bild oben zeigt von links nach rechts Willi Schirmer, Oswald Karches, Hermann Popp, Thomas Wallrapp, Edgar Henneberger, Oliver Borst, Christina Grimm, Bürgermeisterin Eva Linsenbreder, Herbert Köhler, Willi Grimm, Rita Scheuermann, Arthur Scheuermann, Martin Scheuermann und Philipp Scheuermann.



 
Copyright © 1999-2017 by Gemeinde Kleinrinderfeld . All rights reserved.